RSS

Kobe Rind

Freitag, 29. Mai 2009 Author: MMasuth

Fleisch

Letztens stieß ich in einem Artikel über Luxus-Lebensmittel bei Spiegel auf ein Japanisches Super-Rind welches die absolute High-class im Fleischpreis pro Kilo (300 euro) darstellt.

Prof. Wiki gefragt und siehe da (http://de.wikipedia.org/wiki/Kobe-Rind), das Kobe Rind wird sogar massiert und mit Alkohol eingerieben! Wow! Das klang alles spannend, aber der Preis schreckt mich da ganz schön ab, was meint Ihr?

In Spanien soll es doch einen klasse Schinken geben, bei dem die Tiere ausschliesslich mit Eicheln gefüttert werden. Liegt da der Preis ähnlich?

Für 300 Euro bekommst Du in Deutschland 300 Kilo Rind, meinetwegen auch Bio.

Ich esse lieber unsere eigenen, das sind zwar keine Bio-Rinder, aber die bekommen nichts anderes als Wasser, Mais, Gras und Kraftfutter aus eigenem Getreide. Wir schlachten 1 x im Jahr einen Bullen und haben dann das komplette Jahr schönes eigenes Fleisch. Außerdem ist von Filet bis Entrecote alles dabei.

Tags: , ,

6 Kommentare zu diesem Post

  1. Mettigel schreibt:

    Wo bekommst Du denn für 1 Euro 1 Kilo Rind … und dann auch noch Bio? Beziehungsweise: Was bekommst Du für 1 Euro vom Rind?

    Euer Mettigel

  2. MMasuth schreibt:

    Habe ich grob runtergebrochen 1000 Euro VKP für ein Rind von 1000 Kilo Gewicht, ist natürlich eine Milch-Mädchen Rechnung, aber für uns als Selbstversorger in diesem Falle ein Richtwert.

    Die Fleischpreise schwanken aber sehr stark, für Euch trotzdem eine Rechnung um die Dimension anzuzeigen.

    Und ich denke wir haben auf unserem Hof 1a Fleisch von unseren Viechern. Man sollte auf einheimische Qualität setzten, unsere Rinder gehen an die Schlachter Wiese in Buchholz, das ist in der Gegend der Top-Schlachter. Also überlegen ob man diesen Lidl-plastik billig Schrott aus der Kühltheke kauft oder mal nachdenkt und frische Sachen mit einer Top Qualität von einheimischen Schlachtern probiert. Du bist was Du ist.

    Und von der Qualität muss ich den Schwein-Liebhaber leider sagen, dass dieses Fleisch belasteter mit Hormonen ist. Ihr solltet Euch alleine die Haltung in autarken (!) Stellen ansehen. Da darf niemand rein, weil Schweine extrem krankheitsanfällig sind. Unserer Rinder stehen auf der Wiese…

    Rindfleisch benötigt viel mehr Zeit um zu wachsen. Bei Schweine und Hühner-Züchtung gilt die Turbo-Mästungs-Methode.

    Wer kann hier fundiertes Wissen preisgeben?

    Viele Grüße
    Michael

  3. Mettigel schreibt:

    Wow, kannst Du da mal ein ganzes Rinderfilet organisieren? :)

  4. jens schreibt:

    schonmal den Kobe iPod probiert? :-O http://www.kobe-rindfleisch.de/wagyu-kobe-ipod-im-beef-look/ Hoffentlich fängt der im Sommer bei 25C im Schatten nicht an zu müffeln…

  5. Dirk Ludwig schreibt:

    haben Eure Rinder mit 1000kg(!), oder sind es nicht doch zwei Rinder, keine Haut, Knochen, Därme und Innereien? Wenn wir schlachten, dann sind etwa 40% des Lebendgewichts nicht verwertbar.

  6. Wurst-liebhaber schreibt:

    also ich kenne die problematik beim schlachten, bei uns auf dem hof werden zwar überwiegend hühner geschlachtet, aber die verwendbarkeit der nur 40% des lebensgewicht ist mir bekannt!
    …euer würstchen im schlafrock
    P.S. kobe-rind ist äußerst schmackhaft

1 Trackbacks für diesen Post


  1. Iberico Schwein - Schweinefleisch für Gourmets | Von Entrecote und Rumpsteak bis zum Schweinefilet schreibt:

    [...] großem Umfang in den Muskelpartien angelegt. Dadurch erhält das Fleisch ähnlich zum Kobe Rind eine marmoriert Textur. Das eingelagerte Fett dient zum einen als Geschmacksträger, zum [...]

Schreibe hier einen Kommentar!

Du kannst Dich hier Einloggen » oder schreibe direkt einen Kommentar:

XHTML: Folgende Tags können verwendet werden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Werbung