Basil Berlin

„Wohin in Mitte, um noch auf die Schnelle satt zu werden…?“
Wir hatten eine gute Stunde Zeit bis wir uns mit Freunden am Hackeschen Markt treffen wollten und sind dann im basi’l in der Dircksenstraße gelandet. Aber leider kann ich für diesen Laden keine Empfehlung aussprechen. Man wirbt zwar mit guten BIO-Zutaten, Pasta aus eigener Herstellung und frischer Zubereitung, aber außergewöhnlich frisch schmeckten unsere Gerichte nicht.
Weder die Pasta „Pesto All´Arrabbiata“ mit getrockneten Tomaten, Speck, Zwiebeln, Pinienkernen, Parmesan & Chili noch die „Tomate Mascarpone“ mit Tomatensauce, getrockneten Tomaten & Mascarpone, Kräutern & Ricottakäse konnten uns überzeugen.

Basil Für den ordentlichen Preis von ca. 10 Euro pro Nase bekommt man zwar eine ordentliche Portion Pasta, aber der Geschmack haut einen nicht vom Hocker.
Dazu war der Service auch nicht überzeugend – man musste sich schon etwas gedulden bis man bedient wurde.

Der Hammer kam aber mit der Rechnung: der auf unseren Wunsch nachgereichte Parmesan wurde mit einem satten Euro extra berechnet! Bei ca. 10 Euro für ein schnödes Pastagericht kann man meiner Meinung nach -wenn schon kein Brot als Appetizer – wenigstens ein bisschen Parmesan erwarten. Ein Glück, dass Salz und Pfeffer zum Nachwürzen kostenlos waren! 😉

[geo_mashup_map]

5 Kommentare

  1. Ja, leider einer diese typischen Mode-Style-Restaurants in Berlin mit weniger guter Kundenorientierung. Diese Läden kommen und gehen … 🙂

    Parmesan extra? In einem Nudelrestaurant? Oh man!

  2. Ich kenne bisher niemanden, der im Basil glücklich geworden wäre. Alle kamen ein wenig maulig raus und niemand war Wiederholungstäter.

    Ich habe mir dann den Besuch geschenkt.

  3. Interessant, dass sich so ein Laden dann doch so lange hält. Ist wohl total fancy viel Geld für schlechten Service zu zahlen …?! Denn viel los ist da immer.

  4. Ich glaube, dass es eher mit der Lage zusammenhängt. So nah am Hackeschen Markt – da sind Touristen und Büroangestellte en masse, die was zu essen brauchen und entweder keine Ahnung haben, wo es netter sein könnte oder nicht genügend Zeit, um sehr viel weiter zu wandern.

  5. Pingback: Twitter Neuigkeiten von 2009-05-03 | Von Entrecote und Rumpsteak bis zum Schweinefilet

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*