Hot Pot Essen in Taipeh

Ich hatte gestern das Vergnügen bei einem taiwanesischen Hot Pot Essen eingeladen zu sein. Der Hot Pot ist ein Kamin-Ofen-förmiges Gebilde umgeben von einem Ring, der mit Hühnerbrühe, Gemüse, Tofu, etc. aufgefüllt wird. Im Zentrum wird der Hot Pot durch heiße Kohlen angefeuert, sodass die Brühe ständig heiß brodelt. Letztendlich ist der Hotpot dem Fondue sehr ähnlich.

Das Fleisch wird für „Khubilai Khan’s“ Hot Pot in hauchdünne Scheiben geschnitten. Die Wahl besteht hierbei zwischen Rind und Lamm. Da das Fleisch so dünn geschnitten ist, reichen wenige Sekunden in der heißen Brühe aus, um es zu garen. Die kleinen Teig-Knödel, die in der Soße schwimmen, sind aus Fischpaste gerollt und mit verschiedenen Zutaten gefüllt, z.B. Käse oder Fleisch.

Die Soße in die man das gekochte Fleisch dippt, kann sich jeder Gast individuel zusammenmischen. Hierfür steht ihm ein Buffet an Zutaten zur Verfügung, wie z.B. Sesam-Öl, Soja-Soße, Essig, Zucker, Kräuter usw. Ich habe allerdings festgestellt, dass es einige Übung braucht, bis man seine perfekte persönliche Soße kreiert hat. Der erste Versuch ging geschmacklich doch leicht daneben.

Zum Essen trinkt man in Taiwan i.d.R. Alkohol und das kräftig. Mit dem taiwanesischen Bier, das in zu groß geratenen Schnappsgläsern serviert wird, gehörte ich schon eher zur zurückhaltenden Truppe. Von der Größe der Gläser darf man sich allerdings nicht täuschen lassen: Bei jedem Anstossen ist es üblich das Glas auf Ex auszutrinken. Wer kein Bier mag, trinkt zum Abendessen Whisky, auch das natürlich in rauhen Mengen.

1 Kommentar

  1. Pingback: Klassisch an Silvester:Fleischfondue | Mettsalat - Fleisch ist mein Salat …

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*