Schweinefilet Budapest

 

Ich habe zwar überhaupt keine Ahnung, warum das Schweinefiletrezept den Namen „Budapester Art“ trägt, aber das ist eigentlich auch egal. Ein Rezept für Schweinefilet in Speck kann heißen wie es will, wenn es so gut ist wie dieses hier:

Man benötigt folgende Zutaten:

2 Schweinefilets (für 4 Personen)
– Salz, Pfeffer und Salbei
– 100 g.  fetter Speck (oder durchwachsener Speck)



– 50 g Butter
– Öl zum Anbraten
– 1/8 l Brühe aus Maggiwürfel
– Paprikapulver
– ½ Teelöffel Basilikum
– 1 Glas trockener Rotwein
– 1-2 große Zwiebeln
– 1-2 rote Paprikaschoten
– 1 Peperoni
– 2-3 Tomaten (mittelgroß)
– ½ – 1 Salatgurke
– ½ auf Salz zerdrückte Knoblauchzehe (nach Geschmack)

Den Paprika und die Peperoni in schmale Streifen schneiden, die Gurke schälen und auch in (nicht zu dünne!) Scheiben schneiden. Die Tomaten (wer´s mag, häuten und entkernen), dann auch in Scheiben schneiden.

Zuerst werden die Filets in ca. 10 cm große Stücke geschnitten und mit dem Pfeffer und Salbei gewürzt (Salz nur sehr wenig, weil der Speck schon genügend gesalzen ist). Dann mit der Aufschnittmaschine oder einem scharfen Messer den Speck in hauchdünne Scheiben schneiden, die Filetstücke damit umlegen und mit einem Zwirnsfaden fest umwickeln.

Nach und nach alle Schweinefilets mit Speck versehen:

In einer mit Öl erhitzten Pfanne die Filetstücke rundherum anbraten. Danach die Filets rausnehmen und das ausgebratene Fett in einem Gefäß beiseite stellen.

Anschließend in der Pfanne die Butter schmelzen und den 1/8 l heiße Brühe zugeben. Wenn die Brühe ein wenig eingekocht ist, etwas Paprikapulver darüber stäuben, die Filetstücke wieder hinein geben und sie darin ca. 20 Minuten schmoren lassen. Die Filetstücke danach auf eine heiße Platte legen und bei niedriger Temperatur in den Backofen warm stellen.

In den Bratenfond wird nun der Rotwein gegossen und leicht eingekocht. Dieser Sud ergibt die Soße – die kann zwischenzeitlich dann in einen Topf oder in eine Sauciere gegeben und auch im Backofen warm gehalten werden.

Das beiseite gestellte Fett wieder in die Pfanne geben, darin die in Ringe geschnittenen Zwiebeln anbraten.

Den Paprika, die Gurke und zum Schluss die Tomaten und die geschnittene Peperoni dazu geben.

Alles zusammen einige Minuten zusammen mit dem Knoblauch schmoren  lassen. Mit Basilikum, Salz und Pfeffer würzen. Fertig!

Zum Schluss den Zwirnsfaden vorsichtig von den Filetstücken entfernen und alles zusammen auf einer länglichen Platte anrichten und mit der Soße und Kartoffelpüree servieren. In der Kombination einfach sehr sehr lecker!!! Guten Appetit!

 

2 Kommentare

  1. Hmmm— lecker! Da werde ich vom Vegetarier doch glatt wieder zum Fleischfresser 😀

  2. Das sieht ja wirklich SCHWEINElecker aus. hihi. Ich wünschte, bei mir in der Küche würde auch jemand stehen, der mir mal so etwas zubereitet 🙂

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*