Wie macht man Beer Can Chicken?

Leckeres und saftiges Chicken

Schon vor einiger Zeit habe ich mir einen Beercan-Chicken-Halter bei eBay gekauft. Ich kann nur sagen: Einfach Klasse!

Das Beer Can Chicken ist kein einfaches Brathühnchen, aber lässt sich einfach und schnell zubereiten. Es ist extrem saftig und trotzdem außen sehr knusprig. Der Backofen (Leider ist mein Grill nicht hoch genug) wird nicht total versifft, so wie man es von der herkömmlichen Zubereitung gewohnt ist. Das Schwierigste ist doch tatsächlich eine Bierdose aufzutreiben. Diese werden in den meisten Getränkeläden nicht mehr so häufig angeboten. Aber im Kiosk um die Ecke wird man auch da fündig. Auf jeden Fall eine klare Empfehlung wert, so ein Beer Can Chicken (oder auch Drunken Chicken).

Auf der Einkaufsliste für ein saftiges Hähnchen sollte folgendes stehen:

Mittelgroßes frisches Hähnchen, 0,5L Dose Bier (je nach Geschmack), Hähnchenwürzer bzw. Paprika, Sals, Pfeffer, Curry, win wenig Pflanzenöl zum einreiben des Hähnchens, eine halbe Zwiebel

Und so funktioniert’s: Man nimmt das Hühnchen, entfernt ggf. die Innereien und reit es mit Salz, Pfeffer, Marinade oder Gewürzen ein. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Wer etwas weniger Aufwand betreiben will, kann auch einfach eine Gewürzmischung für Grillhähnchen benutzen. Diese gibt es breits fertig zu kaufen. Am besten bestreicht man das Hühnchen dabei auch mit etwas Öl, damit die Haut später schön knusprig wird.

Dann öffnet man die Dose Bier und “entsorgt” ca. 1/3 des Inhalts. In der Dose ist jetzt Platz für zusätzliche Gewürze, z.B. Knoblauch, Kräuter der Provence oder Tabasco. Nun muss man die getunete Bierdos lediglich in den Ständer stellen und das Grillhähnchen drauf setzen. In den Hals steckt man am besten eine halbe Zwiebel oder Kartoffel, damit die Dämpfe oben nicht entweichen können.

Nach ca. im Ofen bei 150 Grad ist das Beer Can Chicken dann endlich fertig (weniger bei einem kleinen Hühnchen). Knusprig-braun von allen Seiten und extrem saftig. Ein Genuss!!!

5.0 Sterne auf der Grundlage von
20 Berichten

27 Kommentare

  1. Lecker! Super Idee, vielen Dank für den coolen Bericht.
    Ich habe mir direkt 2 Drunken-Chicken-Halter bestellt. 11,99 Euro bei eBay (http://search.ebay.de/drunken%20chicken).

    … wirklich eine optimale Möglichkeit ein leckeres Grillhähnchen zuzubereiten.

  2. Nach dem Bericht hab ich mich heut abend direkt mal ans Werk gemacht und muss sagen: fünf von fünf Mettigeln! Superleckere und knusprige Sache. Ein must-have im Standard-Grillrepertoire!

  3. Heute ist mein Beer-Can-Chicken-Halter angekommen. Da gibt’s dich direkt mal Chicken heute abend …

  4. Ich fordere den Foto-Beweis!

  5. Pingback: Villa-Rodizio Fleisch-Orgie auf Brasilianisch- Mettsalat.de - Fleisch ist mein Salat

  6. Pingback: Wieder Drunken Chicken, natürlich Bio-Fleisch- Mettsalat.de - Fleisch ist mein Salat

  7. Ihr solltet auch unbedingt mal ein CBC (Cola Butt Chicken) probieren! Manche Leute glauben nicht, daß es schmeckt. Aber wer einmal probiert hat, ist ganz verrückt danach.
    Zum BBC (Beer Butt Chicken), wie das Beer Can Chicken auch genannt wird paßt hervorragend ein wenig Mesquiterauch im Kugelgrill oder Smoker. Das Aroma wird einfach traumhaft.
    Noch zarter wird es, wenn es vor dem Rubben einen Tag in einer Brine gelegen hat. Das kann dann selbst eine Oma ohne Zähne lutschen. 😉

    mfg Col

  8. Super Beitrag. Ich muss aber dazu sagen, dass es auch ohne den Halter geht. Das Huhn bleibt auch so auf der Dose stehen.

  9. Völlig richtig, der Halter ist nicht besonders wichtig. Bei der Würze würde ich mir allerdings immer die Mühe machen, was eigenes anzumixen. Aber sonst, tolle Anleitung, meine Gäste glauben auch nie, dass es so einfach geht. 😀

  10. Pingback: moggadodde » Koch doch!

  11. Genial! Hammer!
    Ich hab diese Bierdosenvariante vor Ewigkeiten mal gesehen, aber noch nie ausprobiert. Morgen geh ich erstmal einkaufen!
    CBC, BBC, BCC – ich versuch jetzt eins nach dem anderen 😉

  12. Verdammt! das Video ist nicht da.. Immer ist es so, wenn ich etwas in einem Blog sehen will..

  13. Silke,
    in manchen Netzwerken werden eingebundene YouTube Videos geblockt. Deshalb hier noch mal der Link:

  14. Super, danke für die tolle Anregung – hat absolut lecker geschmeckt! Das gibt’s jetzt öfter.

  15. Geht aber noch besser
    Für die Brine
    3 EL Salz
    2 El brauner Zucker
    3 Lorbeerblätter
    3 Knoblauchzehen oder mehr
    1 TL Thymian
    1 EL Oregano
    1 große Zwiebel
    1 EL Honig
    3 EL Sojasoße
    2 EL Pfeffer, weiß gemahlen
    1 Zitrone, Saft und Fleisch
    1,o ltr O-Saft

    Dry-Rub:

    1 Tl. schwarze Pfefferkörner , frisch gemörsert
    1 Tl. Selleriesamen oder Selleriesalz
    1 Tl. Cayenne
    1 Tl. getrockneter Thymian
    1 Tl. getrockneter Majoran
    2 Tl. Paprika süß
    1 El. Senfpulver
    1 Tl. Salz
    1 El. brauner Zucker

  16. hallo hatte was falsches geschrieben für die Brine nicht3EL Salz 1bis 1 12 Löffel reicht und wer Kinder hat mit Cayenne weniger.

  17. Vielen Dank für den Tipp. Hatte vorgestern erst wieder das Vergnügen ein Beer Can Chicken zu braten. Das nächste Mal versuche ich gerne Dein Rezept!

  18. Hallo airportibo bitte um Bericht

  19. Moin, Ähm 180Grad ist das Umluft, Ober Hitze oder Ober und Unterhitze?

    mfg

    • Hallo Peter,
      sorry für die verspätete Antwort: 180 Grad bei Umluft sind völlig ok – Bei Ober- und Unterhitze gerne ein paar Grad mehr. Achte allerdings darauf, dass der Hahn nicht bspw. oben zu braun bzw. knusprig wird. Guten Hunger!
      Mettigel

  20. Andreas Schwarz

    Wozu war denn die Worcestersauce, die nicht verwendet wurde?

  21. Die Worcestersauce habe ich mit in die Bierdose gekippt. Macht aber vom Geschmack nicht wirklich einen Unterschied. Wenn Du ordentlich Chilli in die Dose packst schmeckt man den Unterschied deutlich kräftiger!

  22. …..und die Dose findet das auch gut? Ich mein Dioxin oder was bei
    200´im Ofen so freigesetzt wird?

  23. Pingback: Böse Blicke « dorisa

  24. willst du was leckeres essen oder rumheulen wegen „dieocksiehn!“? 😀

  25. Christian

    Check this site for another way to do the beer can chicken here:
    http://www.jonosbeercanchicken.com.au/

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*