Update: Bezugsquellen für Wagyu- bzw. Kobe-Fleisch in Deutschland


Foto: goosmurf

All diejenigen, denen nach dem letzten Beitrag zum Thema Wagyu- bzw. Kobe-Rind das Wasser im Mund zusammenläuft, sei gesagt, dass man leider nur sehr schwer an das köstliche Fleisch herankommt.

Die einzigen Möglichkeiten in diesen Genuss zu kommen sind zum jetzigen Zeitpunkt der Besuch eines Gourmetrestaurants (z.B. in Berlin, München, Düsseldorf,…) oder japanischen Restaurants – die Wagyu auf ihrer Karte haben – der Kauf in gut sortierten Feinkostläden oder in einigen Großhandelsfirmen und zu guter letzt die Bestellung im Internet. Es gibt allerdings nur sehr wenige Feinkostläden, die Wagyu anbieten, daher kann der Preis pro Kilogramm ab 200 Euro aufwärts liegen.

Der Anbieter Otto-Gourmet ist vermutlich die beste Wahl, da er sein Fleisch von der Morgan-Ranch in Nebraska bezieht, die einen Wagyu-Anteil von etwa 97% bieten und eines der aufwändigsten Fütterungsprogramme außerhalb Japans verwenden. Preislich ist Otto Gourmet auch noch eher am unteren Ende. Das Filet als teuerstes Produkt liegt bei 249€ pro Kilo, es gibt aber auch erschwinglichere Angebote wie z.b. das Rumpsteak für 159€ pro Kilo oder Hüftmedaillons für 42€ pro Kilo (Stand November 08). Die Mindestabnahmemengen variieren dabei, meist liegen sie aber unter einem Kilo. Es gibt auch ein sogenanntes Probierpaket mit 500g Ribeye, 500g Roastbeef, 4 Wagyu Steakhouse Burger und 400g Wagyu Sirloin Medaillons für 199€. Wahrscheinlich ist ein Entrecote der beste bezüglich Preis-Leistung der beste Kompromis.

Ein weiterer empfehlenswerter Anbieter ist der GourmetStar. Sein Rindfleisch bezieht GourmetStar von einer neuseeländischen Zucht. Preislich liegt man bei 173€ für 1kg Filet. Am preiswertesten ist das Hüftsteak mit etwa 38€ pro 500 Gramm. Bei diesem Anbieter liegen die Mindestabnahmemengen zwischen 500g und einem Kilogramm.

Dann habe ich noch Premium Wines and Food im Internet gefunden. Da Kilo Wagyu-Filet liegt hier bei 199 € allerdings kann man es nur als ganzes bestellen, d.h. man spricht hier schon über eine größere Investition.

** Update**

Ein Leser hat uns auf das e-Steakhouse aufmerksam gemacht. Der Shop ist ansprechend gestaltet und macht einen professionellen Eindruck. Das Wagyu Beef kommt hier von der Jacks Creek Farm in Australien, die seit Anfang der 90er Jahre Wagyu Rinder züchten. Auf der Seite wird explizit darauf hingewiesen, dass das Fleisch nicht tiefgefroren wird, da dies der Qualität abträglich ist. Das Fleisch ist, wenn es im Stück gekauft wird aber mindestens 4 Wochen haltbar. Der Kilopreis für ein Wagyu Filet beträgt 249 €, das Entrecote ist schon ab 138€ pro Kilo zu haben.

Kennt Ihr noch weitere Bezugsquellen? Habt Ihr eventuell schon Erfahrungen mit einem Kauf oder einer Bestellung gemacht? Dann schreibt doch bitte einen Kommentar!

17 Kommentare

  1. Pingback: Praxistest: Filet Wellington | Mettsalat - Fleisch ist mein Salat …

  2. Pingback: Schinken: Jamón Ibérico | Mettsalat - Fleisch ist mein Salat …

  3. Pingback: ’Gutes Fleisch’ gewinnt Gourmand World Cookbook Award 2009 | Von Entrecote und Rumpsteak bis zum Schweinefilet

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*