Currywurst wird 50

Mettsalat gratuliert der Currywurst!

Das beliebteste Nahrungsmittel der Deutschen wird in diesem Jahr 50 Jahre alt. So ganz einig ist man sich ja nicht über der Herkunft der Kultwurst. Fakt ist, vor 50 Jahren wurde die Wurst mit der scharfen roten Soße von der Berlinerin Herta Heuwer als Patent angemeldet. Am 21. Januar 1959 hat Heuwer ihr Currywurst-Soßen-Kombination, damals genannt „Chillup“, zum Patent angemeldet. Und von diesem Tag an ging es aufwärts für die Wurst.

Eigentlich begann die Erfolgsgeschichte der Currywurst aber schon in der Zeit nach dem Krieg. Bereits 10 Jahre zuvor, am 4. September 1949, hatte Herta bereits das erste mal die Sauce zusammen gemischt. Herta’s Mann hatte Kontakt zur US-Army. Die und hier lag die Idee nahe das Lieblingsessen der Amis „Steak mit Ketchup“ als Vorbild zu nehmen. Damals war die Lage in Berlin allerdings nicht unbedingt üppig – ein Steak und auch Ketchup waren also eher eine Ausnahme – und somit mussten Alternativen her.  Die pfiffige Herta mischte also Currypulver, Tomatenmak und ein paar andere Gewürze und so entstand der Dipp für die Wurst der Deutschen: Die Currysauce!

Die Herkunft der Kultwurst ist aber nicht so ganz eindeutig. Anspruch erheben hier sowohl die Berliner als auch die Hamburger. In Hamburg will ein Autor namens Uwe Timm bereits im Jahre 1947 eine Currywurst gegessen haben… Aber erzählen kann man hinterher natürlich immer viel. Für die Berliner und das Mettsalat-Team ist klar:

Die Currywurst stammt aus Berlin und schmeckt auch am besten in Berlin!

2 Kommentare

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*