Filet Wellington – Rinderfilet im Blätterteig

Das Filet Wellington verkörpert quasi ein Stück europäische Geschichte:

Angeblich ließ sich nach der Schlacht von Waterloo der englische Feldherr ein Stück eines französichen Streitrosses servieren. Dazu serviert man eine rote Burgundersauce mit dem makarbren Namen „Sauce Napoléon“. Die Farbe der Sauce ist also nicht zufällig blutrot.

Rinderfilets

Seit ich in der Schweiz lebe, esse ich öfters Pferdefleisch, für das Filet Wellington bevorzuge ich lieber Rinderfilet. In Kombination mit Pilzen und Charlotten im Blätterteig gebacken erhält man dann ein klassisches Filet Wellington.

Das einzig teure an dem Gericht ist das Rinderfilet. Man kann zwar auch andere Fleischstücke als „Filet-Ersatz“ verwenden, aber warum an der falschen Stelle sparen? Wenn jemand einen guten Einkaufs-Tipp für Rinderfilets hat, bitte posten!

Natürlich gab es dann auch noch einen Praxis-Test Filet Wellington – Sehr lecker!

Bild-Quelle: pixelio.de

5 Kommentare

  1. Pingback: Raclette gibt es nicht nur an Silvester | Von Entrecote und Rumpsteak bis zum Schweinefilet

  2. Pingback: 500kg Fleisch gestohlen | Von Entrecote und Rumpsteak bis zum Schweinefilet

  3. In Deutschland – sofern Metro-Card vorhanden – Rinderfilet in der Metro kaufen. Ganzes Filet (zw. 3-5 lbs.) aus Argentinien. Kilo meist zwischen 17 (Aktion) und 23 Euro. Sehr gut.

  4. Pingback: Gewinnspiel: Die besten Grillrezepte | Von Entrecote und Rumpsteak bis zum Schweinefilet

  5. Pingback: Rinderfilet Robespierre – Das Auge ist NICHT mit | Von Entrecote und Rumpsteak bis zum Schweinefilet

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*