Spareribs – Bourbon Glaced Ribs Rezept

Wenn beim Grillen richtig angeben will, kann man dies mit ordentlichen Spareribs tun. Hier ein Rezept für leckere Bourbon Glaced Spareribs. Für die Zubereitung von Spareribs empfiehlt sich immer eine Räucherofen – man kann allerdings auch indirekt, d.h. nicht direkt über der Flamme des Grills, auf niedriger Temperatur vorgaren.

Burbon Glaced RibsBourbon Glaced Spareribs:

Fleisch: 6-7 15cm lange Spare Ribs (ungewürzt-versteht sich) – bekommt man bei jedem guten Metzger und meist nicht im Supermarkt.

Rib-Rub (Gewürzmischung):

  • 1/2 Tasse Pfeffer,frisch gemahlen
  • 1/4 Tasse Paprika edelsüß
  • 2 EL Zucker
  • 1 EL grobes Salz
  • 1 EL Chilipulver
  • 1 1/2 TL Knoblauchpulver
  • 1 1/2 TL Zwiebelpulver bzw Zwiebelsalz

Mopp-Sauce (zum Glacen der Ribs während des Smoken):

  • 1/2 Tasse Bourbon
  • 1/2 Tasse Apfelessig

Bour BBQ-Sauce (zum Verzehren der Ribs):

  • 1/4 Tasse Butter
  • 1/4 Tasse Olivenöl
  • 2 Zwiebeln fein gehackt
  • 3/4 Tasse Bourbon
  • 1/2 Ketchup
  • 1/2 Tasse Apfelessig
  • 1/2 Tasse Orangensaft
  • 1/2 Ahornsirup (ich favorisiere den originalen kanadischen Tomahawk-Sirup)
  • 2 EL Worschester Sauce
  • 1/2 TL Pfeffer frisch gemahlen
  • 1/2 Salz

burbon glaced ribs rauerofen

So, ich lasse die Rubs 48 STD vorm BBQ miteinander vermischen und an sich gewöhnen.
24 Std vorm BBQ massiere ich alle Ribs mit den jeweiligen Rubs kräftig ein,behalte aber noch jeweils die Hälfte des Rubs übrig.
3 Std vorm BBQ massiere ich die Rippen mit dem Rest des Rubs ein.
Den Smoker auf ca.110°C erhitzen und dann die Rippen ca.3-4 Stunden ganz in Ruhe durchziehen lassen! Das Ergebnis ist ein Fleischgenuß biblischen Ausmaßes!!!! Zarter geht es nicht!!!!!!

Weitere Rezepte für Rub, Mopp-Sauce und BBQ-Sauce folgen!

Rezept von: Patrick Sciolti (neidisch bin ich auf deinen Räucherofen :)) – Teilnehmer beim Gewinnspiel Grillrezepte 2011.

11 Kommentare

  1. Pingback: Gewinnspiel: Die besten Grillrezepte | Von Entrecote und Rumpsteak bis zum Schweinefilet

  2. Hört sich lecker an das Rezept. Leider habe ich keinen Räucherofen, aber zur Not tuts ein normaler Grill sicher auch, oder?
    Ach ja und: Das „Bourbon“ im Rezepttitel ist falsch geschrieben („Burbon“)
    Gruß,
    chika

  3. Hallo Chika,
    danke,das Dir mein Rezept gefällt! Du kannst es sicherlich auch mal auf nem „normalen“Grill ausprobieren-nur das Ergebnis wird ein ganz anderes sein! Nur mit einem Smoker kriegt man Spare-Ribs-Fleisch so zart,das es vom Knochen quasi abfällt!
    Beim direkten Grillen bleibt das Fleisch so zäh,das man es regelrecht vom Knochen reißen muss! Daher auch die Garzeit von 3-4Std!
    Gruß Patrick

  4. Bleibt nur die Frage offen, „welcher“ Bourbon das edle Fleisch verfeinern durfte. Hoffentlich kein Four Roses oder Jim Beam 🙂

    Ein 51er Wild Turkey mit Honig abgemischt könnte ein tolles „Tuning“ sein.

  5. Blanchierst du Rippchen vor dem Grillen?

  6. Sehr schöner Beitrag! „+1“ wie man heutzutage sagt 😉

  7. Schöne Grillstation! Das Rezept ist lecker, haben wir letztes Wochenende beim „verspäteten“ Angrillen ausprobiert 🙂

    Danke aus Hameln

    Andreas Weber

  8. Der Beitrag ist zwar nett und die Rippchen sind bestimmt auch super lecker, aber das, was du als Spareribs beschreibst, sind keine amerikanischen Spareribs, warum dann mit einem englischen Wort betiteln? Das sind ganz normale deutsche in Stücke geschnittene flache Schälrippchen. Die schmecken zwar mindestens genauso lecker, wegen denen braucht man aber nicht so einen Aufwand zu betreiben. Die kann man so einfach wie Koteletts zubereiten und sie lösen sich trotzdem leicht vom Knochen.

  9. Genau Birgit,

    koch du weiter deine Koteletts und ich mach mit meinen Schälrippen was ich will!

  10. Danke an Andreas und „Grillrezepte“ für die Komplimente!!!!

  11. Klugscheißer gibt es überall. Rezept benutze ich auch und auch den Bourbon. Der Burbon schmeckt nicht so gut 🙂
    Nur durch die lange, bei relativ niedriger Temperatur, Garzeit wird das Fleisch schön zart. Ich mach sie nach der 3-2-1 Methode.

    Grüße
    Vollo

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*