RSS

Wiener Schnitzel in Wien

Sonntag, 10. Oktober 2010 Author: Tyni3683

Der Blog, Fleisch, Mett-Welt, Restaurant-Tester, Schwein

Es gibt bestimmt viele Orte an denen ein Wiener Schnitzel schmeckt – keine Frage!
Aber in Wien schmeckt es natürlich besonders gut. Bei meinem Wien-Besuch habe ich mir das Figlmüller ausgesucht, um ein typisches Wiener Schnitzel zu testen. Seit 1905 brät man im Figlmüller fleißig Schnitzel – die Jungs und Mädels kennen sich also aus.

IMG_3595

Das Figlmüller in Wien ist so  beliebt, dass man schon um 18.00 Schlange stehen muss, um einen der begehrten Plätze zu ergattern. Mittlerweile gibt es drei Restaurants, die die Familie Figlmüller betreibt – aber sowohl das Restaurant in der Wollzeile als auch in der Bäckerstraße waren am frühen Abend schon gut besucht. Das Ambiente im Restaurant ist gemütlich und die Bedienungen waren sehr freundlich und zuvorkommend.

IMG_3592

Und nach kurzer Wartezeit war es dann soweit: Das Schnitzel und ein Erdäpfel-Vogerlsalat, dazu ein kühles Pils – perfekt!

IMG_3588

Das Schnitzel war lecker – keine Frage! Außen knusprig, innen saftig und mit einem Durchmesser von circa 34 Zentimetern schön groß.  Auf die Qualität des Schnitzels und der Beilagen kann man sich verlassen. Was mich allerdings etwas stutzig gemacht hat war die Tatsache, dass im Figlmüller kein Kalb- sondern Schweinefleisch serviert wird.

In Wien schwört man also nicht auf ein “Wiener Schnitzel”, sondern weiß auch sehr wohl ein “Schnitzel Wiener Art” zu schätzen. Das hatte ich überhaupt nicht erwartet!

Figlmüller
Bäckerstraße 6
1010 Wien
täglich 12-24 Uhr
Tel. 01/512 17 60
Fax: 01/512 17 60 20,
e-mail: baeckerstrassesjkfhdskfj@kjhdsflfiglmueller.at

Tags: , , , ,

12 Kommentare zu diesem Post

  1. Basti schreibt:

    ;) interessanter Bericht . Ich selbst war vor ein paar Monaten extra in Wien im das XXL Restaurant Leopoldauer Alm zu testen.

    In einem stimme ich voll zu – die echten Wiener Schnitzel sind ein wahrlich Genuss .
    Basti – xxlfood.de

  2. Christoph schreibt:

    Preis?

  3. Tyni3683 schreibt:

    Ah, der Preis. Guter Punkt. 12,90 fürs Schnitzel plus 3,80 für den Kartoffelsalat…

  4. Mark schreibt:

    wow Ist das echte Wiener Schnitzel immer so groß? faszinierend!

  5. Götz A. Primke schreibt:

    Der Figlmüller ist wirklich super. Aber eins hast Du verpasst: Du hättest kein Bier sondern den eigenen Wein vom Figlmüller aus der Wachau dazu trinken sollen! Der ist echt spitze. Da brauchts kein Bier mehr.

  6. Franzi schreibt:

    Hallöchen,
    Sorry wenn ich dir gestehen muß das dieses Schnitzel auf dem Foto aus der Friteuse kommt…
    Mache Tag täglich hunderte von Schnitzel und das ist niemals in der Pfanne gegart…
    Nun ja,wir Schwaben sind da eben altmodisch..wenn Schnitzel dann richtig und nicht frittiert…

    Grüßle Franzi

  7. Tyni3683 schreibt:

    Woran siehst Du das denn? Zu gleichmäßig gebräunt? Ich weiß ja nicht – wäre schon enttäuscht, wenn der Laden mit der Pfanne wirbt, sich aber nicht dran hält…

  8. henners schreibt:

    Hallo Franzi,
    da muß ich den Wienern doch mal die Stange halten. Auf dem Foto kannst Du schon sehen daß das Schnitzel nicht aus der Friteuse kommt. Das klassische Wiener Schnitzel wird in Butterschmalz, kannst auch 1/3 Schweineschmalz dazu nehmen, schwimmend ausgebacken. In guten Häusern wird das Schnitzel sogar in einer Pfanne vorgebacken und in der Nächsten dann fertig gebacken. Die Pfanne wechselt man, damit das Schnitzel möglichst immer in heißem Fett ist.Also, ist halt kein “Schwäbisches Schnitzel”, sondern ein “Wiener Schnitzel”. In diesem Fall meine ich natürlich “Schnitzel Wiener Art”

  9. Ellja schreibt:

    Ganz ehrlich: Ich als Wiener würde nie zum Figlmüller auf ein Schnitzel gehen. Ich glaube, das ist dort den Touristen vorbehalten ;-)…. Und ein echtes Wiener Schnitzel mit Kalbfleisch ist für mich ja Pflicht!

    Bisher war ich am besten beim Schnitzlwirt bedient: http://www.schnitzelwirt.co.at/

    Und auch sehr sehr gut war das Schnitzel (und alles andere auch) im beliebten Cafe Prückel. Das Ambiente alleine zwingt einen schon da mal hinzugehen: http://www.prueckel.at

    lg Ellja

  10. Tyni3683 schreibt:

    Ohje. Das ist ja niederschmetternd :/ Klingt nach Tourifalle ;) Vielen, vielen Dank für die Tipps! Beim nächsten Wien-Besuch werde ich dem Schnitzelwirt und dem Cafe Prückel einen Besuch abstatten und natürlich berichten :)

  11. Martinauswien schreibt:

    Muss als Wiener auch ein Kommentar abgeben,

    Was wie man auch auf Figlmüllers Internetseite das Schnitzel ausmacht ist, dass 3 Pfannen verwendet werden und das Fleisch nur ganz kurz in einer Pfanne ist damit es immer absolut heiss ist.

    Lohnt sich aufjedenfall hinzugehen =)

  12. Josch schreibt:

    Bei dem Preis kann man kein echtes Wiener Schnitzel erwarten.
    Das Kalbfleisch kostet einfach mehr. Ich stimme dem zu das ist für die Touri’s gemacht. Riesig. Mag sein das es in Butterschmalz gemacht ist, dass würde den Geschmack erklärenwenn er den so besonders war. Aber in 2 Pfannen nein. Butterschmalz kann auch in der Friteuse verwendet werden das ist nur eine Frage der Temperatureinstellung und die gibt es auch bei Friteusen.
    Und in so einer Touristenhochburg geht das in den Mengen nicht mehr mit Pfanne.
    Sorry das sagt einem schon die Logik. Aber was soll es, die Hauptsache ist doch mann hatte ein Erlebnis und es hat Gemundet.

1 Trackbacks für diesen Post


  1. Schnitzelranch Köln – “Don’t!” | Von Entrecote und Rumpsteak bis zum Schweinefilet schreibt:

    [...] habe. Ich habe schon viele gute Schnitzel gegessen, in der Schnitzelei, im Austria oder im Wiener Figlmüller. Ab und an gab es auch schon mal kleine Reinfälle, zum Beispiel im Restaurant Martin. Und die [...]

Schreibe hier einen Kommentar!

Du kannst Dich hier Einloggen » oder schreibe direkt einen Kommentar:

XHTML: Folgende Tags können verwendet werden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>