Die Besten Burger in Berlin

Der perfekte Cheesburger

Hunger bekommen? Wundern würde mich das nicht, denn mir läuft schon beim schreiben dieses Beitrags wieder das Wasser im Munde zusammen. Dieses Prachtexemplar eines Cheeseburgers gibt es im The Bird“ in Berlin.

Laut eigener Aussage ist The Bird eine New York Bar mit den besten Steaks und Burgern von Berlin. Bei unserem ersten Besuch haben wir zunächst die Burger getestet. Hierbei stehen nicht nur die Standartvarianten zur Auswahl sondern zahlreiche Variationen, u.a. mit verschiedenen Sorten von Käse, Pilzen oder Bacon. Ich hatte einen „Filthy Harry“, d.h. einen Burger mit Cheddar und Bacon.

Wer ins Bird geht, sollte etwas Zeit mitbringen, denn die Bestellungen werden in der Küche in der Reihenfolge abgearbeitet, in der sie eingegangen sind. Das kann schon mal etwas dauern, wenn die Hütte voll ist, aber dafür sind die Burger mit Liebe gemacht und das Fleisch vom Grill. Aus diesem Grund befindet sich auf dem Menü auch gleich der Warnhinweis und die Bitte um Geduld. Die Atmosphäre des Lokals ist locker bis lässig und es gilt die amerikanische Kleiderordnung, sprich (fast) alles ist erlaubt.

Der Burger selbst hat fantastisch geschmeckt. Das Fleisch war locker und rosa-saftig, der Käse schön flüssig. Etwas ungewöhnlich fand ich zunächst die Buns, es handelt sich nämlich um Brotscheiben, wie man sie z.B. vom Egg Mc Muffin kennt. Es stellte sich aber als eine gute Wahl heraus, denn mit etwas weniger Brot kann man das Mehr an Fleisch viel besser genießen.

Für 29 Euro kann man den „Big Bird“ bestellen. Dieses Monster besteht u.a. aus 750 Gramm Rinderhack und wer den Teller innerhalb der Zeit wegputzt muss nicht zahlen. Das ist aber alles andere als einfach.

Und hier findet ihr „The Bird“:

[geo_mashup_map]

 

Aber streng genommen muss der ambitionierte Grillmeister ja die Hamburger selber machen

11 Kommentare

  1. Ja, ist schon lecker, auch wenn ich jedes mal den Filthy Harry bestelle. Und war jetzt schon etwa 5 mal dort.

    Den Big Bird gib es aber nicht mehr. Aber passt ja auch nicht wirklich in die derzeitige Lage, da man danach den Gürtel eher weiter schnallen musste.

  2. Was?! Den gibt es nicht mehr? Verdammt, dann war ich wirklich schon zu lange nicht mehr dort! Seitdem ich die Hamburger Presse habe, mach ich die Burger immer selbst 🙂

  3. Kuechenschabe

    also in meinen Augen ist der Beste Burgerladen in Berlin der „Burgermeister“ am Schlesischen Tor ….Und ausserdem ein hinkucker ….denn die Bude ist ein altes Toilettenhäuschen 🙂

  4. Unglaublich… dass es im Bird den besten Burger Berlins geben soll scheint eines der unausrottbarsten Internetgerüchte zu sein, größer noch als die Theorie, der 11.September wäre ein CIA-Anschlag gewesen. Seufz, dann also nochmal: NEIN, der Burger im Bird ist NICHT der beste Berlins, er ist noch nicht einmal durchschnittlich. Viel zu viel Fleisch, lieblos in Golden Toast „Toasties“ gehauen, Beilagen kreuz und quer auf dem Teller statt in der Semmel, und so weiter und so weiter. Die Traurige Wahrheit ist, es gibt in Berlin keinen wirklich guten Burger. Aber viele Burger sind deutlich besser als der vom Bird. Einfach mal googlen, dann findet man ein paar Adressen.

  5. Hi, war auch ein mal da und es ist super lecker! Cool das des Laden mal einer würdigt.
    @KochSchlampe da muss sich deine Freundin vorher besser informieren! 😉

  6. Hallo zusammen,

    muss mal was los werden….. zum Thema „Bester Burger“ in Berlin

    definitiv gibt es da für mich nur einen Platz wo ich dann hingehe.

    Sam ist hier geblieben nachdem sich seine Kumpels in die Staaten verdrückt haben…. naja „Besatzungszeit ist halt vorbei“

    Jepp der Sam macht an jedem 4th of July Party auf der Straße und alle wundern sich das man sein Restaurant/Imbiss nicht gleich erkennt. Ist ein wenig versteckt.

    Mag sagen Burgers jeder Größe denk das dickste Ding ist was um die 660g schwer ( isst eh keiner auf )

    Mein dickster war 440g plus Bacon+ Cheese+Bun+ + + + +gewesen und das unter 10 Euronen

    Egal darum gehts nicht, ich mag kein Fladenbrot mit 1Kg gehacktes drauf + halben Eisbergsalat, ner Tube Senf + Hot-Ketchup

    Bei Sam bekommt ihr feinstes BEEF, die allerbeste BBQ-Sauce ( Hausgemacht)

    Onionrings die auch Götter futtern würden für nen angemessenen Preis.

    Sagt was Ihr drauf haben wollt und die Crew packts auf euren Burger….

    Das Restaurant ist ein zwischending zwischen Imbiss und Restaurant aber voll den Besuch wert.

    Schweinefleisch im Burger kennt man da nicht aber Chickenburgers gibts auch.

    Einfach YUMMY.

    Wer mag kauft auch noch die ein oder andere selbstimportierte Süßigkeit oder „Jack Daniels Souce“ zum grillen daheim… empfehlenswert

    hier nen test und der link dazu
    http://www.dooyoo.de/imbiss-fastfood-national/uncle-sams-burger-berlin/612235/
    Also ab nach Zehlendorf

    Berliner Straße / nähe Clayalle ( gegenüber von Woolworth)

    Schaut bei google maps

    lasst es euch schmecken

    Jens

  7. hallo zusammen, auf grund mehrerer empfehlungen, habe ich nun als burger liebhaber auch mal die reise nach zehlendorf angetreten um mir das spektakel im uncle sams diner anzusehen.
    im ersten moment war auch alles wie beschrieben. cooler laden zuvorkommendes personal US-TV. bestellung wurde entgegen genommen alles bestens.
    als ich dann jedoch bat das mein burger nicht ganz durch sein sollte, fingen die probleme an. der nette mann am tresen sagte mir das das nicht gehen wuerde, auf meine frage ob es nicht geht oder sie es nicht machen wurde ich ueber die hausregeln belehrt. wir muessen das fleisch durchbraten und ich koenne mich ja darueber beim chef beschweren. auch die auesserung meines wunsches und das angebot von bestechungsgeld liessen den burgermann nicht erweichen.
    die frage wer denn fuer den burger bezahlen wuerde oder ob der chef das machen wuerde wenn er die regeln aufstellt, blieb unbeantwortet.

    FAZIT: burger gut zutaten 1A ABER!!!!
    im uncle sams diner hat das US prinzip das der kunde koenig ist noch nicht einzug gehalten. fuer uns als dienstleister also der definitiv letzte burger in der berliner strasse.

  8. Bürohengst

    Ich war bisher einmal im Bird und konnte vom Burger leider nicht sehr viel schmecken, da mein Mund von den Napalm Wings so dermaßen betäubt war, das ich eigtentlich nochmal einen zweiten Anlauf nehmen müsste.
    Eine Neuentdeckung habe ich jetzt auf dem Markt in Neukölln (Herrmannplatz) gemacht. Da stehen seit ein paar Wochen die Jungs von Kaluha Burger. Ein kleiner blauer Marktwagen, in dem sie sehr leckere Burger zu einem ordentlichen Preis machen. Für die Mittagspause genau das Richtige. Vielleicht nicht jeden Tag (der Bauch lässt grüßen), aber ein- zweimal die Woche ist schon ok.
    Natürlich können Sie da nicht so zaubern wie in einer festen großen Küche, dass Hackfleisch ist TK, aber sie machens ordentlich und lecker. @KochSchlampe: Es gibt auch vegetarische Varianten mit Haloumi bzw. Gemüsefrikadelle.
    Nach Aussage der Inhaber stehen sie auch auf dem Markt am Maybachufer.

  9. Pingback: Das Soja Burger Experiment | Von Entrecote und Rumpsteak bis zum Schweinefilet

  10. kennt ihr den Burgerlieferservice Burgerme. Ich bin total gerockt!

    jasi

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*