Spanferkel Grillen deluxe

Lange haben wir darauf gewartet, am vergangenen Wochenende war es endlich soweit:
Es gab  Spanferkel vom Grill!

Das Spanferkel haben wir von einem Bauern unseres Vertrauens bekommen, der uns super beraten hat. Das Ferkel wog ca. 34 Kg und kam von einem kleinen feinen Bauernhof auf´m Land. Der Bauer hatte das Ferkel ein paar Tage zuvor geschlachtet, ausgenommen, eingelegt und gekühlt. Ein perfekter Service.

Am Samstag mittag konnten wir es dann abholen und haben dann auch keine Zeit verloren und das Ferkel direkt für den Grill vorbereitet. Dazu mussten wir zunächst das Ferkel  gut auf dem Spieß befestigen und anschließend den Bauch mit leichtem Draht zunähen.

Wichtig ist, dass das Ferkel möglichst eng und fest am Spieß anliegt, das heisst dass die Vorderläufe eng an den Backen anliegen und die Hinterläufe zum Ende des Spießes gespannt werden müssen. Wir haben das Ferkel zur Sicherheit auch im Bauchbereich noch einmal zusätzlich mit Draht befestigt.

Und dann konnte es auch schon losgehen. Wir haben den Grill also mit zunächst ca.  10kg Kohle angefeuert. Sobald sich eine ordentliche Glut entwickelt hatte, konnten wir den Spieß auf den Böcken montieren. Später das Kohle nachlegen nicht vergessen. Wir haben insgesamt ca. 20kg Kohlebriketts gebraucht.

Alle 15 Min haben wir das Ferkelchen dann mit einer Marinade aus Öl, Bier und Gewürzen bestrichen. Das Warten kann man sich natürlich gut mit einem kühlen Pils verkürzen. Und nach einiger Zeit bräunte sich die Kruste dann schon langsam.

IMG_4808

Wie man sieht, platzte die Haut an einigen Stellen auf. Manch einer ritzt die Haut deshalb schon vorher ein. Darauf haben wir aber verzichtet und das Einreißen in Kauf genommen.

Bezüglich der Hitze muss man auf eine gleichmäßige Verteilung achten. Bei uns war es so, dass der Bauch nach einiger Zeit schon ziemlich knackig aussah. Deshalb haben wir den Bauch dann mit Alufolie vorm Verkohlen geschützt.

Nach ca. 6 Stunden war das Ferkel dann fertig. Zur Kontrolle haben wir ein Fleischthermometer benutzt. Liegt die Temperatur zwischen 70-80 Grad ist das Ferkel perfekt!

IMG_4873

Und unser Ferkel war wirklich perfekt!

Das Fleisch war ganz hell, besonders saftig und zart. Und durch die Marinade mild-würzig im Geschmack.

24 Kommentare

  1. Ach, war das lecker! Ich hoffe wir werden bald wieder die Gelegenheit haben den Turbo-Grill mit Massix-Edelstahl Spiess einzusetzen. Selten soviel Spass gehabt!

  2. ich suche noch den bericht über die gefahren des ferkelgrillens, die offensichtlich existieren! 😉

  3. Da kann nix passieren – alles massiv gebaut an dem Teil!

  4. Ihr seid der Hammer!!! Das war wirklich die Grillmeister Reifeprüfung!

  5. Moin ihr Warnwesten!
    Sauerlandspanferkel sollte als Grundnahrungsmittel
    im Grundgesetz seinen festen Platz haben.
    §1 Die Würde des Menschen und ein ordentlich gegrilltes
    Sauerlandspanferkel sind unantastbar.
    Wer sich dem zuwidersetzt oder Dritte dazu anstiftet,
    wird mit Veltins-Entzug nicht unter drei Grillsaisons bestraft.

    Ich werde das mal an Herrn Köhler weiterleiten.

    In diesem Sinne: Quiiiiiiek!

    Robby

  6. Mist. Jetzt hab ich wieder hunger drauf…;)

  7. Das war doch kein „Spanferkel“ !?
    Spanferkel wiegen 6 kg aber keine 34….
    Kommt mal zum Spanferkel Essen nach Portugal!!
    schaut Euch bis dahin Suchwortergebnisse nach „leitão“ an- als Vorgeschmack.
    Gruesse Ralf

  8. Na gut … Spanferkel nicht mehr ganz. Aber 6 Kilo – da ist ja nix dran und das Fleisch schmeckt letztendlich nicht halb so gut!

  9. Zu diesem leckeren Ferkel kommt wie bei jeder Grillfete das Problem, Essen und Trinken und dann auch noch Händeschätteln, das geht nicht mit zwei Händen. Ich hab im Smartshoppingblog ein ooles geschirr gefunden, was alle Leser dieses Blogs interessieren dürfte. Ab sofort hat man eine Hand frei für die Gabel, das Glas wein und zum Händeschütteln. Seht mal auf dieser Seite: http://www.smartshoppingblog.de/2973_alles-in-einer-hand/

    Frohes grillen

  10. ThüringerBratwurst

    Das rumstochern mit einem Spieltaschenmesser muss nicht sein / passt auch nicht ins Video. Das wäre ja so als wenn im Film Highlander Connor MacLeod mit einem Obstmesserchen kämpfen würde 😉 Zum grillen gehört das richtige Werkzeug – hier hätte der Film genauer drauf eingehen sollen. Gut am Ende des Films wurde noch ein vernünftiges Hackbeil gezeigt was sich sehr gut zum zerteilen auch von grossen Stücken eigenet.
    @ Tyni3683 insgeasmt gebe ich dem Viedeo mal eine Bestnote.

    Alles hate ein Ende nur ……

  11. Scheiße!!! Ich glaub ich war in meinem ganzen leben noch nie sooo neidisch wie jetzt gerade!

  12. jam jam…das war lecker schmecker…. bin bei einer Wiederholung dabei 🙂

  13. es war der totale Hammer. und 36 kg waren okay… für die große Family. 6 kg..zz… Da essen meine drei Brüder 3 min dran dann sind die fertig damit… 😀 Ich gebe Robby total Recht. Sowas sollte es geben 😀

  14. Also wenn ihr euch schon so sehr über ein Spanhausschwein freut, kann ich euch mal richtig neidisch machen. Wir haben im Juli mal wieder ein WILDSCHWEIN gegrillt.
    Das ist richtig lecker. Gruß Flo

  15. Pingback: Jetzt merken sogar die Sparschweine die Krise... | SmartShopping.de Blog

  16. Pingback: Raclette gibt es nicht nur an Silvester | Von Entrecote und Rumpsteak bis zum Schweinefilet

  17. Pingback: Spanferkel Galerie | Von Entrecote und Rumpsteak bis zum Schweinefilet

  18. Pingback: Kartoffelpuffer mit Apfelmus | Von Entrecote und Rumpsteak bis zum Schweinefilet

  19. Weize, schick uns doch mal ein paar Fotos! Wir freuen uns…

  20. Pingback: Grillen, grillen, grillen: Der Sommer ist da! | Von Entrecote und Rumpsteak bis zum Schweinefilet

  21. Pingback: Spanferkel | Von Entrecote und Rumpsteak bis zum Schweinefilet

  22. Hallo ,
    habe mich inspirieren lassen und selbst Spanferkel gegrillt (50 Kg).Eingelegt in Würzlake und im Innenraum mit Würzöl bestrichen. Garzeit 7 – 8 Stunden. Hat alles super geklappt . Habe dazu eine Blechkonstruktion als Umrandung gebaut . Kohle verbrauch : 25kg Holzkohle und 5 kg Brikett. Echt sparsam .

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*