Wagyu-Rindfleisch – das Beste für Gourmets

Foto: swang168

Das Wagyu- bzw. Kobe-Rindfleisch wird unter Gourmet-Liebhabern als das beste Fleisch der Welt beschrieben. Durch die feine Fettverteilung im gesamten Muskelfleisch des Tieres, die das Fleisch mit einem tieferen Aroma versorgt, wird es besonders zart und saftig und zergeht dem Genießer förmlich auf der Zunge.

Wer sich einen besonderen Luxus leisten möchte, kann das exzellente Fleisch auch für eine cholesterinsenkende Diät nutzen, denn es enthält etwa 30% mehr ungesättigte Fettsäuren als beispielsweise Angus-Fleisch – trotz seines hohen Fettanteils. Hunger auf ein Kobe-Rumpsteak?

Seine Herkunft hat es in der Stadt Kobe in Japan, die sich durch die besonders aufwändige Aufzucht der Rinder einen Namen gemacht hat. So wird beispielsweise berichtet, dass die Rinder ausschließlich mit Bier, Sake und einer speziellen Kraftfuttermischung basierend auf Getreide, Rüben und Kartoffeln gefüttert und täglich mehrere Stunden lang von ihren Bauern massiert werden. Aus diesem Grund kommen nur 4-6 Rinder auf einen Bauern, was den außerordentlich hohen Preis der Kobe-Rinder erklärt.

Fogo: vladounet

Zwischen Wagyu- und Kobe-Rindfleisch besteht auch kein Unterschied – die Bezeichnung Kobe-Rind geht lediglich auf den weltweit geschützten Begriff zurück. So darf außerhalb Japans ausschließlich Originalware mit Zertifikat als Kobe-Rindfleisch angeboten werden. Kobe zu Wagyu ist also wie Champagner zu Sekt. Im Ausland ist das originale japanische Rindfleisch kaum zu erwerben, da die Preise im Inland bereits dermaßen hoch sind, dass man von Exporten keinen Gebrauch macht.

Dennoch haben sich in Australien, den USA und Europa diverse Zuchtbetriebe etabliert, die das seltene Fleisch als Wagyu-Rindfleisch anbieten. In den 70er Jahren wurden einige der teuren Rinder an die Universität Washington exportiert um die Genetik dieser Rasse untersuchen zu lassen. Es kam daraufhin zu Nachzuchten und Kreuzungen der Rasse in Amerika – das Fleisch, das daraus hervorgeht ist allerdings nicht hundertprozentig mit dem japanischen zu vergleichen.

Ein Grund dafür ist beispielsweise, dass in Australien und den USA zwar ebensoviel Wert auf die artgerechte Haltung und Pflege gelegt wird, doch gibt es unter anderem Unterschiede im Futter der Rinder. In den USA wird Maisfutter und in Australien eine Mischung aus Korn- und Grasfütterung verwendet. Je nach Fütterung bildet sich bei dem Rindfleisch der besondere Geschmack heraus.

22 Kommentare

  1. Sehr geil! Sag mal, kennt ihr in Berlin einen guten Metzger wo man Kobe bekommt? Wo genau liegt der Kilopreis und auf was sollte man denn da achten.
    Ich habe bspw. letzte Woche bei einer Fahrradtour durch Berlin einen Edeka gesehen, der Kobefleisch verkauft…

  2. Im KDW soll es auch Wagyu geben. Aber das ist wahrscheinlich nicht billig…

  3. Hm, ich dachte er an einen kleinen Metzger Deines Vertrauens.

  4. Pingback: Bezugsquellen für Wagyu- bzw. Kobe-Fleisch in Deutschland- Mettsalat.de - Fleisch ist mein Salat

  5. @Mettigel,
    ich habe im KDW „deutsches Kobe-Fleisch“ gesehen. Ich habe den Kollegen darauf angesprochen, weil ich dachte, das Preisschild wäre falsch geschrieben. Steakfleisch liegt bei 198.- € je Kilo. (ein Steak etwa 40.- €)

  6. Wow, das ist mal nen Sümmchen. Naja, dann sollten wir mal schauen, dass wir gute Alternativen finden. Vielen Dank!

  7. Pingback: Alles Käse oder was?- Mettsalat.de - Fleisch ist mein Salat

  8. Pingback: Kobe in Kobe- Mettsalat.de - Fleisch ist mein Salat

  9. Schaut euch doch mal unsere seite an , da gigt es den richtigen Wagyu wie in Kobe aufgezogen un gefuettert.

  10. Pingback: Koreanisches Barbecue (Korean BBQ) | Mettsalat - Fleisch ist mein Salat …

  11. Pingback: Geburtstagskuchen aus Hackfleisch | Mettsalat - Fleisch ist mein Salat …

  12. Pingback: Rindfleisch in leckerer Rotweinsoße | Mettsalat - Fleisch ist mein Salat …

  13. Pingback: Das ideale Weihnachtsgeschenk | Mettsalat - Fleisch ist mein Salat …

  14. Pingback: Braten vom Appenzeller Kabier-Rind « lamiacucina

  15. Pingback: Verschimmeltes Fleisch als Delikatesse | Von Entrecote und Rumpsteak bis zum Schweinefilet

  16. Kuechenschabe

    Man bekommt beim Frischeparadies Lindenberg alles was das Herz begeehrt. Von Wagyu Rind und Charolé Beef 🙂
    Besonders die Fischabteilung ist zu beachten .

    FrischeParadies Lindenberg
    Hermann-Blankenstein-Strasse 48, Prenzlauer Berg.

    http://www.Frischeparadies.de

  17. Pingback: Bistro Romain - All you can eat Carpaccio | Von Entrecote und Rumpsteak bis zum Schweinefilet

  18. Pingback: Club Sandwich mit Bacon | Von Entrecote und Rumpsteak bis zum Schweinefilet

  19. Pingback: Rinderfilet, Kobesteak, Lamm – Berlin Delikatessen | Von Entrecote und Rumpsteak bis zum Schweinefilet

  20. Pingback: Das richtige Hackfleisch für Burger | Von Entrecote und Rumpsteak bis zum Schweinefilet

  21. Pingback: Villa-Rodizio Fleisch-Orgie auf Brasilianisch | Von Entrecote und Rumpsteak bis zum Schweinefilet

  22. Pingback: Das unglaubliche Tomahawk Steak | Von Entrecote und Rumpsteak bis zum Schweinefilet

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*