Roastbeef Rezept

Zu besonderen Anlässen, gehört auch etwas Besonderes auf den Tisch. Airportibo hat es vorgemacht und sich bereits am Roastbeef per Niedertemperaturgarung versucht. Dem wollten wir in Nichts nachstehen und haben uns auch an dieses Rezept gewagt. Beim Fleischer unseres Vertrauens sind wir leider nicht fündig geworden, da er die von uns gewünschte Menge (3,5 kg) nicht vorrätig hatte. Zum Glück haben wir das Roastbeef dann doch noch für circa 80 Euro in der Metro bekommen. Eigentlich macht es Sinn, das Fleisch schon 1-3 Tage vor dem jeweiligen Anlass zu kaufen, damit genug Zeit zum Marinieren bleibt.  Das hat bei uns leider nicht geklappt, hat unserem Projekt aber keinen Abbruch getan. Hier also nun unsere Vorgehensweise:
Zuerst haben wir die Fettschwarte kreuzförmig eingeschnitten.

IMG_5965

Dann wird das Roastbeef von allen Seiten kräftig angebraten, sodass der Rand schön knusprig wird. Wir haben das Fleisch anschließend mit einer bunten Mischung aus Olivenöl, Pfeffer, Thymian, Oregano, Cayenne Pfeffer, Estragon, Majoran und Petersilie bedeckt. Dann haben wir es bei 80 Grad auf mittlerer Schiene auf den Rost gelegt. Wichtig: Unten drunter kommt natürlich ein Backblech zum Auffangen der Bratensäfte.

Dann das Bratenthermometer mittig im Roasbeef platzieren und für circa 7 Stunden im Ofen garen lassen. Von Zeit zu Zeit kann man das Fleisch noch mit etwas Olivenöl bestreichen. Wird auf dem Thermometer eine Kerntemperatur von 55-60 Grad angezeigt, ist das Rostbeef perfekt und kann serviert werden. Wir haben das Roastbeef dann in dünne Scheiben geschnitten. Ein Genuss!

IMG_5975

Bei der Menge kann man ruhig großzügig sein, denn am nächsten Tag eignet sich das Roastbeef bestens als Aufschnitt. 😉
Viel Spaß beim Testen und guten Appetit!

1 Kommentar

  1. Pingback: Rinderfilet Roastbeef mit Birnen-Limetten-Marinade | Von Entrecote und Rumpsteak bis zum Schweinefilet

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*