Das Soja Burger Experiment

Wir hatten bereits zahlreiche Burgerbeiträge in der Vergangenheit: Burgerpresse, Burger Selber Machen, Die Besten Burger in Berlin… Aber eines gab es bis jetzt noch nie! Den Soja Burger!

Ich weiß, das hört sich jetzt krass an und viele Freunde haben mir von diesem Experiment abgeraten. Doch ich werde es durchziehen und selbst einen Soja Burger braten! An der Kühltheke im Supermarkt fällt mein Blick auf einen Karton in der Größe einer DVD-Hülle. In großen Buchstaben lese ich: Berief Soja Fit – 2 Burger – 0% Cholesterin und Laktose – ohne Fleisch. Mir wird mulmig. Aber wenn schon, denn schon: Also packe ich gleich noch den Schmelzkäse von „Du darfst“ dazu – nur 12 % Fett.

Das Experiment: Soja Burger und Low-Fat Käse
Das Experiment: Soja Burger und Low-Fat Käse

Die Zubereitung ist sehr einfach und geht schnell: Soja-Burger in die Pfanne legen und von beiden seiten 3 Minuten braten.

Soja Burger PaddieSoja Burger Pfanne

Dann noch zwischen zwei Brötchenhälften gelegt, begleitet mit dem Käse, Salat, Ketschup, Senf, Zwiebeln… fertig

Der Soja Burger schmeckt besser als er aussieht.
Der Soja Burger schmeckt besser als er aussieht.

Ich beiße in den fleischlosen Soja-Burger und erwarte eigentlich, dass mir der erste Bissen im Halse stecken bleibt. Doch dann die Überraschung, der fleischlose Zwilling des Super-Burger schmeckt erstaunlich gut. Es hat geschmacklich zwar nichts mit einem Burger zu tun, und schmeckt eher nach einem Getreidebrätling, doch trotzdem würde ich sagen „Man kann’s essen

Fazit: Experiment überlebt!

17 Kommentare

  1. …wie geht es Dir heute Morgen?

  2. Haha, danke der Nachfrage, bis jetzt erkenne ich noch keine Spätfolgen. Zur Sicherheit warten aber schon 3,5 Kilo Roastbeef im Kühlschrank 🙂

  3. Er hat gesündigt!
    Da der Sünder bisher (hoffentlich) noch nicht vegan in Erscheinung getreten ist, sind mindestens 3 Stunden Sozialarbeit (Organisieren einer Grillparty) als Strafe tat- und schuldangemessen. Ich hoffe, daß hohe Gericht möge diesem Antrag folgen. 😉

    Spaß beiseite. Die Dinger sollen wirklich geschmeckt haben? Ich probiere ja wirklich viel aus, aber so etwas kommt mir nicht auf den Grill. Irgendwie erinnern mich die Dinge an die Panzerplatten aus den EPAs beim Bund…
    Hast du das Roastbeef schon als Gegenmittel gebraucht?

  4. Grillparty? Kein Problem! Die Sozialarbeit nehem ich auf mich. Und was soll ich sagen, die Dinger haben nicht schlecht geschmeckt aber natürlich auch nicht richtig gut. Man kann’s essen, muss aber nicht. Ich würde sie auf jeden Fall den gebratenen Hühnerfüßen vorziehen…

  5. Asche über Dein Haupt… 🙂
    Aber nun gut, als guter Journalist muss man sich natürlich auch mal den weniger positiven Seiten des Lebens widmen. Allerdings habe ich ein wenig Angst, dass wir zukünftig unter Soja bei der Google-Suche gefunden werden.

  6. Ich als alter Vegetarier kann nur zu Fleischeratz auf Weizeneiweißbasis raten. Deutlich besser im Biss als Sojaprodukte.

    Normal mag ich diese Ersatzstoffe aber nicht wirklich, nur wenn schon dann am liebsten aus Gluten/Weizeneiweiß.

  7. Pingback: Heute ist internationaler Tag zur Abschaffung von Fleisch | Von Entrecote und Rumpsteak bis zum Schweinefilet

  8. Pingback: Wir suchen einen Vegetarier | Von Entrecote und Rumpsteak bis zum Schweinefilet

  9. also ich mag dieser ersatzprodukte überhaupt nicht, das schmekct alles nur nach gummisohle….

  10. hey ihr! informierts euch mal was ihr hier macht […] , und was ihr euch eigtl für Essen verzehrt, ihr nicht-Vegetarier! euer essen frisst den kindern aus afrika das essen weg!
    und gesund ist das für euch sowieso nicht , wenn man viel fleisch isst , heißt das man isst weniger pflanzliche produkte, die wichtig für die geundheit sind!
    außerdem wird man von fleisch sowieso nur fett,

    denkt mal nach ihr vollschlanken metzger 😉

    Anmerkung der Red.: Wir mussten leider ein paar Passagen umformulieren, da die Fäkal-Sprache nicht dem Niveau dieses Blogs entsprach.

  11. habe auch mal sowas probiert, da schwager vegetarier ist, und mir sagte das nicht zu;

  12. Ich persönlich neige auch lieber zum gewachsenen Steak, aber bei Kochabenden mit Freunden erfülle ich auch vegetarische Wünsche.
    Jedem das Seine. In diesem Sinne Guten Appetit

  13. Experimentierte auch schon mit Getreidebratlingen, finde hier die optimale Mischung nicht – hatte in der Schweiz mal etwas leckeres beim Migros gekauft.

    Sojabratling kannte ich noch net, deshalb danke für den Tipp!

  14. @ Airportibo: Sehr mutig sich auf dieses Experiment einzulassen und das dann auch noch hier zuzugeben! Aber einer musste es tun… hoffe die Spätfolgen sind ausgeblieben!

    @ dei mudda:
    1. Mein Essen scheißt auf dein Essen.
    2. Fleisch soll fett machen? Son Unfug… Gewichtszunahme resultiert aus einem Kalorienüberschuss in deiner Nahrungsaufnahme. Iss mal ein bisschen davon, dann sorgt das Protein vielleicht dafür, dass deine Synapsen mal wieder was sinnvolles hervorbringen.

    Meat On!

    Ulf

  15. Muss man wirklich alles ausprobieren?
    Wobei ich persönlich gerne mal den Teig von Getreidebratlingen mit Hackfleisch zu Bouletten mische. Das Gebratene schmeckt dann höllisch gut – immerhin sind dann ja auch Burger und Brot zu Einem verschmolzen 😉

  16. Nun, ich esse zwar selten Sojaprodukte. Meist werde ich beim Chinesen damit konfrontiert und habe dort dann schon das ein oder andere Tofu Gericht getestet.

    Der Soja Burger hört sich im ersten Moment ziemlich krass an, aber warum eigentlich nicht?

    Das Anbraten bringt sicher schon mal eine interessante Geschmacksnote und den Rest müssen die Gewürze machen. D.h. ich bin sicher, daß wenn die Gewürzmischung stimmt, daß der Soja Burger, wie hier ja auch beschrieben, durchaus überzeugen kann.

    Derjenige, der den Geschmack eines echten Fleischburgers erwartet, wird sicher enttäuscht sein, aber das darf man natürlich nicht direkt nebeneinander stellen.

    Wichtig ist zum Schluss dass es schmeckt

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*